ZBB 2014, 390

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln 2199-1715 Zeitschrift für Bankrecht und Bankwirtschaft ZBB 2014 AufsätzeDieter Weber* / Michael Torben Menk**

Risikoberichterstattung kapitalmarktorientierter Banken nach DRS 20 – Handlungsfelder und Umsetzungsvorschläge im Kontext aufsichtsrechtlicher Anforderungen

Mit dem DRS 20 hat der nationale Standardsetter DRSC die Lageberichterstattung von Grund auf novelliert. Durch die Zusammenfassung der bisherigen Standards zur jährlichen Lage- und Risikoberichterstattung von Konzernen zu einem Dokument ist die bisher formal schon vorhandene Verbindung der für Banken geltenden Risikoberichtstandards – DRS 5 und DRS 5-10 – mit dem übergeordneten Lageberichtstandard DRS 15 stärker in den Vordergrund gerückt. Dadurch wird noch deutlicher, dass die generellen Lageberichtsgrundsätze in gleicher Weise für den Risikobericht gelten wie für die sonstigen Lageberichtsteile auch.
Der Beitrag untersucht die wesentlichen Implikationen des DRS 20 für die externe Risikoberichterstattung im Konzernlagebericht kapitalmarktorientierter Banken und berücksichtigt dabei verwandte aufsichtsrechtliche Normen. Neben den originären handelsrechtlichen Transparenzanforderungen werden sowohl neuere Entwicklungen zur aufsichtsrechtlichen Offenlegung – wie beispielweise die Anforderungen CRR und die Empfehlungen der EDTF – als auch die auf die Gestaltung des Risikomanagements abzielenden MaRisk BA und die künftig geltenden Baseler Grundsätze für die Aggregation von Risikodaten und die Risikoberichterstattung in die Offenlegungskonzeption einbezogen.
Im Sinne einer adressatenorientierten Offenlegung folgt die Untersuchung dem Leitbild eines möglichst hohen Integrations- und Konsistenzgrads der auf verschiedenen Regelwerken aufbauenden Risikoberichterstattung. Dies mündet – soweit gesetzlich zulässig und informationsökonomisch geboten – in einem zentralen Risikobericht im Konzernlagebericht, der als Leitmedium der Risikopublizität von Banken fungiert.

Inhaltsübersicht

  • I. Einleitung
  • II. Kontext der Risikoberichterstattung nach DRS 20
    • 1. Leitfunktionen des DRS 20 und des handelsrechtlichen Risikoberichts
    • 2. Einordnung des DRS 20 in die Regelwerke der handelsrechtlichen Risikoberichterstattung
      • 2.1 Konkretisierung des nationalen Regelwerks
      • 2.2 Internationale Rechnungslegung (IFRS)
    • 3. Bedeutung des handelsrechtlichen Risikoberichts für die aufsichtsrechtliche Risikokommunikation
      • 3.1 Financial Stability Board: Empfehlungen der Enhanced Disclosure Task Force
        • 3.1.1 Zielsetzung und Status
        • 3.1.2 Berichtsmedium
        • 3.1.3 Inhaltliche Schwerpunkte
        • 3.1.4 Fazit
      • 3.2 Baseler Regelwerk und CRR
      • 3.3 Europäische Finanzaufsichtsbehörden
  • III. Grundlagen der Risikoberichterstattung nach DRS 20
    • 1. Semantische Abgrenzungen
    • 2. Ordnung der Risikoarten
    • 3. Sicht der Konzernleitung
    • 4. Formale Aspekte des Risikoberichts
      • 4.1 Teil des Prognoseberichts
      • 4.2 Risikomanagement und Internes Kontrollsystem
        • 4.2.1 Allgemeiner und spezieller Risikobericht
        • 4.2.2 Internes Kontrollsystem in Bezug auf den Rechnungslegungsprozess
      • 4.3 Berichtspraxis
  • IV. Ausgewählte risikobezogene Offenlegungspflichten und Vorschläge zur Umsetzung
    • 1. Risk Governance
      • 1.1 Einordnung der Risk Governance in das System der Corporate Governance
      • 1.2 Offenlegungsanforderungen
      • 1.3 Umsetzung der Anforderungen
        • 1.3.1 Angaben zum Rahmenkonzept des Risikomanagements
        • 1.3.2 Angaben zur Organisation des Risikomanagements und zur Effektivität der risikoorientierten Unternehmensführung
        • 1.3.3 Erklärungen der Konzernleitung
    • 2. Risikokonsolidierungskreis
      • 2.1 Offenlegungsanforderungen
      • ZBB 2014, 391
      • 2.2 Umsetzungspraxis in Banken
      • 2.3 Umsetzung der Anforderungen
    • 3. Segmentbezogene Risikoangaben
      • 3.1 Offenlegungsanforderungen
      • 3.2 Umsetzung der Anforderungen
    • 4. Angaben zu nicht gesteuerten Risiken
      • 4.1 Offenlegungsanforderungen
      • 4.2 Umsetzung der Anforderungen
    • 5. Verknüpfung von Risikosteuerung und externer Rechnungslegung
      • 5.1 Offenlegungsanforderungen
        • 5.1.1 Überblick
        • 5.1.2 Angabepflichten zu den bilanziellen Grundlagen der Risikoermittlung
        • 5.1.3 Angabepflichten zu den Konsequenzen bei Risikorealisierung
        • 5.1.4 Äquivalente aufsichtsrechtliche Anforderungen an das Risikomanagement
      • 5.2 Vorüberlegungen zur Umsetzung
      • 5.3 Umsetzung der Anforderungen
        • 5.3.1 Bilanzielle Grundlagen der Risikomessung
        • 5.3.2 Konsequenzen bei Risikorealisierung
    • 6. Risiko-Nachtragsbericht
      • 6.1 Offenlegungsanforderungen
      • 6.2 Umsetzung der Anforderungen
  • V. Problemfelder des DRS 20
    • 1. Fehlende Verknüpfung von Geschäftsstrategie und Risikostrategie
    • 2. Unzureichende Fokussierung auf die ökonomische Kapitaladäquanz
    • 3. Übergewichtung des konzernrechnungslegungsbezogenen Risikomanagementsystems und Internen Kontrollsystems
    • 4. Unklare Begriffe bei der Brutto- und Nettodarstellung von Risiken
  • VI. Künftige Entwicklungen im Umfeld des DRS 20
    • 1. Initiativen zur allgemeinen Unternehmenspublizität
      • 1.1 Nichtfinanzielle Leistungsindikatoren
      • 1.2 Disclosure Initiative
      • 1.3 Integrated Reporting
    • 2. Baseler Initiativen zur Verbesserung der aufsichtsrechtlichen Risikoberichterstattung
  • VII. Zusammenfassung
*
*)
Dipl.-Kfm., Prokurist und Projektleiter im Risikocontrolling der DZ Bank AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt/M.
**
**)
Dr. rer. pol., Juniorprofessor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Risk Governance und Mitglied der Forschergruppe Risk Governance, Universität Siegen
Der Beitrag gibt die persönliche Meinung der Verfasser wieder.

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.


Sollten Sie über kein Abonnement verfügen, können Sie den gewünschten Beitrag trotzdem kostenpflichtig erwerben:

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig per Rechnung.


PayPal Logo

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig mit PayPal.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell