ZBB 2011, 430

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln 0936-2800 Zeitschrift für Bankrecht und Bankwirtschaft ZBB 2011 AufsätzeMax Gerenkamp* / Christian Kuklick**

Die Regulierung der Anreiz- und Vergütungssysteme von Banken vor dem Hintergrund der Prinzipal-Agent-Theorie

Die nationalen und internationalen Aufsichtsbehörden haben die Regulierung der Anreiz- und Vergütungssysteme in deutschen Banken umfassend reformiert. Die Vorschriften sollen Vergütungsstrukturen stärker auf den längerfristigen Unternehmenserfolg ausrichten und dadurch einen entscheidenden Beitrag zur Vermeidung zukünftiger Finanzmarktkrisen leisten. Der folgende Beitrag verbindet dabei erstmalig aktuelle juristische Bestimmungen und finanzierungswissenschaftliche Theorie. Zu diesem Zweck werden finanzierungstheoretische Anforderungen an eine Regulierung der Anreiz- und Vergütungssysteme in Banken mithilfe der Prinzipal-Agent-Theorie abgeleitet. Anschließend wird untersucht, ob und in welchem Ausmaß die juristischen Lösungen der Aufsichtsbehörden mit diesen theoretischen Anforderungen im Einklang stehen. Es zeigt sich, dass der Regulator den Banken an vielen Stellen Freiräume zugesteht, sich jedoch im Gegenzug umfangreiche Interventionsmöglichkeiten hat zusichern lassen. Kritisiert werden muss vor allem, dass die Regelungen weder eine Differenzierung nach den wirtschaftlichen Verhältnissen der Banken vornehmen noch eine hinreichende Transparenz und Bepreisung der sich aus den Systemen ergebenden Risiken zum Schutze der Einleger sicherstellen.
ZBB 2011, 431

Inhaltsübersicht

  • I. Einführung
  • II. Die Regulierung der Anreiz- und Vergütungssysteme von Banken
    • 1. Grundlagen
    • 2. Prinzipal-Agent-Konflikte als Ausgangspunkt der Regulierung
    • 3. Theoretische Überlegungen zur Ausgestaltung
  • III. Aktuelle Regulierungsvorschriften
    • 1. Auswahl der Regulierungsnormen
    • 2. Gesetz über die aufsichtsrechtlichen Anforderungen an die Vergütungssysteme von Instituten
    • 3. Instituts-Vergütungsverordnung
    • 4. Gesetz zur Angemessenheit der Vorstandsvergütung
    • 5. EG-Eigenkapitalrichtlinie
  • IV. Herleitung der Analysekriterien
  • V. Bewertung der aktuellen Regulierungsvorschriften
    • 1. Gesetz über die aufsichtsrechtlichen Anforderungen an die Vergütungssysteme von Instituten
    • 2. Instituts-Vergütungsverordnung
    • 3. Gesetz zur Angemessenheit der Vorstandsvergütung
    • 4. EG-Eigenkapitalrichtlinie
  • VI. Zusammenfassung und Ausblick
*
*)
Master of Science, Management Consultant bei zeb/rolfes.schierenbeck.associates in Hamburg.
**
**)
Dipl.-Kfm., Dipl.-Volksw., Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kreditwesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.


Sollten Sie über kein Abonnement verfügen, können Sie den gewünschten Beitrag trotzdem kostenpflichtig erwerben:

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig per Rechnung.


PayPal Logo

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig mit PayPal.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2022 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell