ZBB 2000, 226

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln 0936-2800 Zeitschrift für Bankrecht und Bankwirtschaft ZBB 2000 AufsätzeJochen Bigus* / Dirk Matzke**

Der neue Grundsatz I zwei Jahre nach Inkrafttreten: Systematische Darstellung und empirische Relevanz (Teil I)

Der Beitrag gibt einen Überblick über die Regelungen des Grundsatzes I in der Fassung vom 22. Oktober 1997 und präsentiert die Ergebnisse einer Fragebogenerhebung. Die 100 größten deutschen Kreditinstitute wurden gebeten, Angaben zur Bedeutung einzelner Risikokategorien des Grundsatzes I und zu ihren Erfahrungen mit Risikomodellen zu machen. Im ersten Teil wird dargestellt, wie das Verlustpotential aus Ausfall- und Marktrisiken nach den Standardverfahren des Grundsatzes I ermittelt wird. Im zweiten Teil, der im nächsten Heft der ZBB abgedruckt wird, werden Risikomodelle behandelt und die Erhebungsergebnisse präsentiert.

Inhaltsübersicht

  • Teil I
  • I. Konzeption von Grundsatz I und Problemstellung
  • II. Die Ermittlung des Verlustpotentials von Ausfallrisiken
    • 1. Überblick
    • 2. Ausfallrisiken bei Bilanzaktiva
    • 3. Ausfallrisiken bei außerbilanziellen Geschäften
    • 4. Ausfallrisiken bei außerbörslichen Derivaten
    • 5. Bonitätsgewichtung
      • 5.1 Bonitätsklasse A mit einem Gewicht von 0 % (§ 13 Abs. 1)
        • 5.1.1 Inländische öffentliche Hand
        • 5.1.2 Ausländische öffentliche Hand
        • 5.1.3 Europäische Gemeinschaften
        • 5.1.4 Besicherte Risikoaktiva
      • 5.2 Bonitätsklasse B mit einem Gewicht von 20 % (§ 13 Abs. 3)
        • 5.2.1 Staatliche Verwaltungsstellen und privatwirtschaftliche Eigenbetriebe
        • 5.2.2 Ausländische Regionalregierungen und örtliche Gebietskörperschaften
        • 5.2.3 Multilaterale Spezialkreditinstitute
        • 5.2.4 Kreditinstitute und Wertpapierfirmen
        • 5.2.5 Besicherte Risikoaktiva
      • 5.3 Bonitätsklasse C mit einem Gewicht von 50 % (§ 13 Abs. 4)
      • 5.4 Bonitätsklasse D mit einem Gewicht von 100 %
      • 5.5 Gewichtsminderung durch Besicherung der Risikoaktiva
    • 6. Spezielle Ausfallrisiken bei Positionen des Handelsbuches
  • III. Die Ermittlung des Verlustpotentials von Marktrisiken mittels Standardverfahren
    • 1. Grundkonzeption
    • 2. Ermittlung des Verlustpotentials von Fremdwährungs- und Rohwarenrisiken
    • 3. Ermittlung des Verlustpotentials von Aktienkursrisiken und Zinsrisiken des Handelsbuchs
      • 3.1 Das Grundprinzip: Allgemeines und besonderes Kursrisiko
      • 3.2 Anrechnungspflichtige Geschäfte
      • 3.3 Das Verlustpotential aus aktienkursbezogenen Positionen
      • 3.4 Das Verlustpotential aus zinsbezogenen Positionen
        • 3.4.1 Besonderes Kursrisiko
        • 3.4.2 Allgemeines Kursrisiko
          • 3.4.2.1 Zuordnung der verschiedenen Nettopositionen zu Laufzeitbändern und -zonen
          • 3.4.2.2 Ermittlung der gewichteten Nettopositionen
          • 3.4.2.3 Ermittlung des Verlustpotentials
    • 4. Ermittlung des Verlustpotentials von Optionspreisrisiken
      • 4.1 Einflußfaktoren von Optionspreisrisiken
      • 4.2 Anrechnungspflichten
      • 4.3 Delta-Plus-Methode
      • 4.4 Szenario-Matrix-Methode
    • 5. Zwischenergebnis
  • Literaturverzeichnis
  • Teil II
  • IV. Die Ermittlung des Verlustpotentials von Marktrisiken mit institutsinternen Risikomodellen
    • 1. Rechtfertigung von Risikomodellen
    • 2. Gesetzliche Anforderungen an Risikomodelle
    • 3. Value at Risk: Probleme und Verfahren
    • 4. Ermittlung des Verlustpotentials
    • 5. Ausblick
  • V. Ergebnisse einer Befragung zum Grundsatz I
    • 1. Allgemeine Daten zur Erhebung
    • 2. Allgemeine Fragen
      • 2.1 Klassifizierung der Kreditinstitute nach Status und Bilanzsumme
      • 2.2 Bedeutung des Eigenhandels
    • 3. Zur Bedeutung einzelner Risikopositionen
      • 3.1 Verhältnis von Ausfallrisiko- und Marktrisikopositionen
      • 3.2 Struktur der Risikoaktiva
      • 3.3 Struktur der Marktrisikopositionen
    • ZBB 2000, 227
    • 4. Fragen zu Risikomodellen
      • 4.1 Verfahren zur Berechnung des Verlustpotentials von Marktrisikopositionen
      • 4.2 Etablierung von Risikomodellen: aktueller Stand und Planungen für die Zukunft
      • 4.3 Typen von Risikomodellen
      • 4.4 Kritik am Value-at-Risk-Konzept
      • 4.5 Beschaffung des Know-hows zur Etablierung von Risikomodellen
  • VI. Zusammenfassung
*
*)
Mitarbeiter im Graduiertenkolleg „Recht und Ökonomik“ an der Universität Hamburg
**
**)
Mitarbeiter an der Fernuniversität Hagen, Lehrstuhl für Bank- und Finanzwirtschaft

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.


Sollten Sie über kein Abonnement verfügen, können Sie den gewünschten Beitrag trotzdem kostenpflichtig erwerben:

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig per Rechnung.


PayPal Logo

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig mit PayPal.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2022 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell