ZBB 2021, 177

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG, Köln RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG, Köln 2199-1715 Zeitschrift für Bankrecht und Bankwirtschaft ZBB 2021 AufsätzeMatthias Lehmann*

Derivateclearing post-Brexit: Extraterritoriale Rechtsanwendung unter dem neuen Paradigma einer gemeinsamen Aufsicht

Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU und der Ablauf der Übergangsfrist haben zu Spannungen zwischen London und Brüssel geführt. Einer der wichtigsten Streitpunkte ist die Lokalisierung des Clearings von Derivaten, insbesondere solcher, die in Euro denominiert sind. Kann diese wie gehabt durch große zentrale Kontrahenten in London durchgeführt werden? Oder ist es aus Gründen der Finanzstabilität erforderlich, diese auf das europäische Festland zu verlagern? Der Beitrag beleuchtet die ökonomischen und rechtlichen Hintergründe der Entscheidung und zeigt einen Ausweg auf.

Inhaltsübersicht

  • I. Einleitung
  • II. Das Derivateclearing als Gipfel der Integration weltweiter Finanzmärkte
    • 1. Empirische Grundlagen
    • 2. Risiken des zentralen Clearings
    • 3. Herkömmliche rechtliche Reaktionen
      • 3.1 Extraterritoriale Rechtsanwendung
      • 3.2 Regulierung des Marktzugangs von CCPs aus Drittstaaten
      • 3.3 Äquivalenz und weitere Bedingungen für den Marktzugang
      • 3.4 Location Policy – Verlagerung des Clearings in die EU
  • III. EMIR 2.2 – Striktere EU-Kontrolle über britische CCPs
    • 1. Das neue institutionelle Arrangement
    • 2. Die Klassifizierung von CCPs nach ihrer Systemrelevanz
      • 2.1 Tier 1 CCPs
      • 2.2 Tier 2 CCPs
      • 2.3 „Tier 2 plus CCPs“
    • 3. Das Vergleichbarkeitsprinzip als neue Methode der Überprüfung drittstaatlicher Regelung und Aufsicht
    • 4. Strengere Methoden der extraterritorialen Rechtsdurchsetzung
  • IV. Ein neues Paradigma: Gemeinsame Aufsicht über kritische Finanzmarktinfrastrukturen
    • 1. Erläuterung der Notwendigkeit, der Modalitäten und des Inhalts
    • 2. Kritik aus dem Vereinigten Königreich
    • 3. Kritik aus den USA
  • V. Entwicklungen post-Brexit und Ausblick
    • 1. Die Gewährung vorübergehender Äquivalenz für britische CCPs als Notlösung
    • 2. Wirtschaftliche Folgen des Tauziehens zwischen Brüssel und London
    • ZBB 2021, 178
    • 3. Die zukünftige Richtung: Globale Finanzmarktsicht, Reterritorialisierung der Finanzmärkte oder gemeinsame Aufsicht?
    • 4. Fazit
*
*)
Univ.-Prof. Dr. iur., D.E.A. (Paris II), LL.M., J.S.D. (Columbia), Inhaber eines Lehrstuhls am Institut für Europarecht, Internationales Recht und Rechtsvergleichung der Universität Wien

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.


Sollten Sie über kein Abonnement verfügen, können Sie den gewünschten Beitrag trotzdem kostenpflichtig erwerben:

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig per Rechnung.


PayPal Logo

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig mit PayPal.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2021 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell