ZBB 2019, 195

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln 2199-1715 Zeitschrift für Bankrecht und Bankwirtschaft ZBB 2019 AufsätzeChristian Toll* / Tobias Leonhardt**

Der Kalkulationszinsfuß in der Unternehmensbewertungspraxis – Möglichkeiten und Grenzen von Ermessensentscheidungen

Dieser Beitrag zielt darauf ab aufzuzeigen, wie sich in der Bewertungspraxis mitunter vorzufindende Ermessensentscheidungen hinsichtlich der Bestimmung des Kapitalisierungszinssatzes auf das Ergebnis einer Unternehmensbewertung auswirken. Als Anwendungsfall bietet sich der Aktionärsausschluss gem. §§ 327a ff. AktG an, da hier in Abhängigkeit vom Verfahrensfortschritt für die beteiligten Parteien – zunächst für den Hauptaktionär, aber später durchaus auch für die Minderheitsaktionäre – ein Anreiz besteht, etwaige Ermessensspielräume zum eigenen Vorteil bzw. Nachteil der jeweils anderen Partei zu nutzen. Im Zuge der Auseinandersetzung mit dem Basiszinssatz, der Marktrisikoprämie, dem Beta-Faktor, der persönlichen Besteuerung und dem Wachstumsabschlag wird deutlich, dass die Bewertungsgrundsätze des IDW für eine interessengeleitete Ausnutzung von Ermessensspielräumen hinsichtlich der Bestimmung des Kapitalisierungszinssatzes einen ergiebigen Nährboden bieten. Zudem decken die Ausführungen auf, dass es dem mit der Bewertung beauftragten Wirtschaftsprüfer möglich ist, seine Entscheidungen bezüglich der Ermessensausübung mit Hilfe des IDW S 1 gegenüber Dritten zu „immunisieren“. Daher weist der Beitrag darauf hin, dass eine Rückbesinnung auf die von Moxter (1976) mit Blick auf das Schutzbedürfnis der Betroffenen thematisierten „Grundsätze ordnungsmäßiger Unternehmensbewertung“ sowie das Leitbild des „Ehrbaren Kaufmanns“ allen Beteiligten in Erinnerung rufen sollte, wie sich ein „ordentlicher“ und „ehrbarer“ Unternehmensbewerter insbesondere in dominierten Bewertungssituationen wie der des aktienrechtlichen Aktionärsausschlusses verhalten sollte.

Inhaltsübersicht

  • I. Der Zinsfuß als Stellschraube in der Unternehmensbewertung
  • II. Die Unternehmensbewertung gemäß IDW S 1
    • 1. Objektivierter Ertragswert gemäß IDW S 1
    • 2. Komponenten des Zinsfußes gemäß IDW S 1
  • III. Die Möglichkeiten und Grenzen von Ermessensentscheidungen bei der Zinsfußbestimmung
    • 1. Basiszinssatz
    • 2. Marktrisikoprämie
    • 3. Beta-Faktor
    • 4. Berücksichtigung von Steuern
    • 5. Wachstumsabschlag
  • IV. Zusammenfassung und Ausblick
*
*)
AOR, Dipl.-Kfm., Dr. rer. pol., Habilitand am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Investitionstheorie und Unternehmensbewertung, an der Fern-Universität Hagen
**
**)
Diplom Finanzwirt (FH), B. Sc., Student des Masterstudiengangs Wirtschaftswissenschaft an der Fern-Universität Hagen

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.


Sollten Sie über kein Abonnement verfügen, können Sie den gewünschten Beitrag trotzdem kostenpflichtig erwerben:

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig per Rechnung.


PayPal Logo

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig mit PayPal.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell