ZBB 2001, 32

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln 0936-2800 Zeitschrift für Bankrecht und Bankwirtschaft ZBB 2001 Rechtsprechung III. Andere Bundesgerichte EGAHiG § 2 Abs. 2 Nr. 5, § 3 Abs. 1 Nr. 1; AO § 30 Abs. 4 Nr. 2, § 30a Abs. 3, §§ 88, 154 Abs. 2, § 173 Abs. 2, § 208 Abs. 1; FGO § 114Kein Verwertungsverbot für Feststellungen im Rahmen von Steuerfahndungsmaßnahmen außerhalb der Außenprüfung über legitimationsgeprüfte Konten EGAHiG§ 2 EGAHiG§ 3 AO§ 30 AO§ 30a AO§ 88 AO§ 154 AO§ 173 AO§ 208 FGO§ 114 BFH, Beschl. v. 04.09.2000 – I B 17/00 (FG Köln), ZIP 2001, 193 = BB 2000, 2142 (LS) = NJW 2001, 318 = WM 2000, 2482BFHBeschl.4.9.2000I B 17/00ZIP 2001, 193BB 2000, 2142 (LS) NJW 2001, 318WM 2000, 2482FG Köln

Amtliche Leitsätze:

1. Ist dem Bundesamt für Finanzen der Inhalt einer weiterzugebenden Auskunft bereits bekannt, so erfordert die Auskunftserteilung an eine ausländische Finanzbehörde keine Amtshandlung in einem Besteuerungsverfahren nach der AO i. S. v. § 3 Abs. 1 Nr. 1 EGAHiG. Es kommt auch nicht darauf an, ob das Bundesamt für Finanzen sich die vorhandenen Informationen in einem Besteuerungsverfahren rechtmäßigerweise hätte beschaffen können, wenn es sie noch nicht hätte (Bestätigung des Senatsbeschl. v. 17. 5. 1995 – I B 118/94, BFHE 177, 242 = BStBl II 1995, 497).
2. Die Finanzgerichte haben in einem Verfahren nach § 2 Abs. 2 Nr. 5 EGAHiG zu prüfen, ob die weiterzugebenden In-ZBB 2001, 33formationen über legitimationsgeprüfte Konten i. S. v. § 154 Abs. 2 AO im Rahmen einer vorangegangenen Steuerfahndungsprüfung bei einem Kreditinstitut unter Verstoß gegen § 30a Abs. 3 AO erlangt worden sind (Abgrenzung zum Senatsbeschl. BFHE 177, 242 = BStBl II 1995, 497).
3. Eine Steuerfahndungsprüfung nach § 208 Abs. 1 AO ist keine Außenprüfung i. S. v. § 30a Abs. 3 AO. Für die Feststellungen der Steuerfahndungsbehörde über legitimationsgeprüfte Konten ergibt sich deshalb kein Verwertungsverbot gemäß § 30a Abs. 3 Satz 2 AO (Abgrenzung zu BFH-Beschl. v. 28. 10. 1997 – VII B 40/97, BFH/NV 1998, 424, und BFH- Beschl. v. 25. 7. 2000 – VII B 28/99, ZIP 2000, 1886 = DStR 2000, 1511). Auch das Bundesamt für Finanzen ist nicht gehindert, über solche Informationen gemäß § 2 Abs. 2 Nr. 5 EGAHiG Auskunft zu erteilen.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2022 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell